Download e-book for kindle: Einführung in die Mathematische Statistik by Prof. Oskar N. Anderson (auth.)

Posted by

By Prof. Oskar N. Anderson (auth.)

ISBN-10: 3709158737

ISBN-13: 9783709158739

ISBN-10: 3709159237

ISBN-13: 9783709159231

Show description

Read or Download Einführung in die Mathematische Statistik PDF

Similar number theory books

Number Theory and Its Applications - download pdf or read online

"Addresses modern advancements in quantity idea and coding concept, initially offered as lectures at summer time college held at Bilkent collage, Ankara, Turkey. contains many leads to booklet shape for the 1st time. "

Download e-book for iPad: The Riemann Hypothesis for Function Fields: Frobenius Flow by Machiel van Frankenhuijsen

This booklet presents a lucid exposition of the connections among non-commutative geometry and the well-known Riemann speculation, concentrating on the idea of one-dimensional kinds over a finite box. The reader will come upon many vital elements of the speculation, resembling Bombieri's facts of the Riemann speculation for functionality fields, besides an evidence of the connections with Nevanlinna thought and non-commutative geometry.

Additional resources for Einführung in die Mathematische Statistik

Sample text

Wohl merken, da wir es im weiteren haufig gebrauchen werden. Es bedeutet einfach: "ungefahr gleich". So ist z. B. auch in Formel (16) P;"""" P;". Die beiden Konstanten, die in der Stirlingschen Formel auftreten, haben folgende Bedeutungen: e ist die Basis der Napierschen oder, wie sie auch genannt werden, "natiirlichen" Logarithmen und besitzt den Wert: e = 2,718281 828 459 •... , . • . . . (18a) und n ist die aus der Geometrie bekannte Ludolphsche Zahl: n = 3, 141 592653589 .. . . .

Welcher in jener Lehre gebrauchlich ist, verwechselt werden dan. 3. tz. ) Wir kOnnen aber auch noch einen Schritt weitergehen und darnach fragen, welche Werte diese relativen Haufigkeiten fiir die Gesamtheit aller ii ber hau pt moglichen Paarungen der Elemente annehmen Wiirden, einen Teil von welchen die tatsachlich vorgekommenen Paare ausmachen. In diasem Falle ist der Umfang der neuen Gesamtheit ein viel groBerer, denn jedes der N Elemente kann zum ersten Male gezogen werden und jedes der iibrigen N - 1 Elemente kann ihm als zweites folgen.

Wenn wir diesen Ausdruck in (10) einsetzen, so kommen wir zu folgendem System von Ungleichungen: np'-q' + (q'-p')(n+1) N+2 < m < np' + p' + = (q'-p')(n + + 1) N+2' (12) Aus ihm geht hervor, daB unter- den (11, 1) verschiedenen Werten, die die Anzahl der mit dem Merkmal A versehenen Elemente in einer Stichprobe yom Umfange n annehmen kann, jener Wert die groBte relative Haufigkeit besitzt, der dem Produkte np' = 11, -; am nachsten kommt. Der Umstand, daB np' sich jedenfalls um weniger als 1 yom m des maximalen P'm unterscheidet, erhellt auch aus folgender einfacher Uberlegung: vergleicht man (np' -1) mit der unteren (linken) Grenze in (12), so ersieht man sofort, daB (np' -1) immer kleiner als diese ist; undebenso ist (np' 1) + 48 1.

Download PDF sample

Einführung in die Mathematische Statistik by Prof. Oskar N. Anderson (auth.)


by James
4.3

Rated 4.28 of 5 – based on 6 votes